entzündungshemmende rezepte

Weihnachten naht und das gemütliche Backen von Plätzchen gehört zur Vorweihnachtszeit genauso wie die vielen Weihnachtsmärkte, der Nikolaus und der Adventskalender. Auch wenn Du aufgrund einer unschönen Gelenkerkrankung wie beispielsweise Arthrose, Rheuma oder Arthritis Wert auf eine gesunde und entzündungshemmende Ernährung legst, musst du nicht auf die feinen festlichen Leckereien verzichten. Eine Vielzahl herkömmlicher Plätzchenrezepte können mit ein paar Tricks in vollwertige Varianten, die sich für eine entzündungshemmende Ernährung eignen, abgewandelt werden. Oder Du backst einfach unsere leckeren Walnusshappen nach. Das Rezept hierfür findest Du einige Zeilen weiter unten.

Diese Plätzchen kannst Du ohne Reue genießen, wobei natürlich auch hier eine Regel gilt: Auf die Menge kommt es an. Wie viele andere Süßigkeiten und Süßspeisen enthalten auch vollwertige Plätzchen einige Kalorien und Zucker. Da bietet es sich doch an, den ein oder anderen schönen langen Winterspaziergang durch den verschneiten Park zu machen oder den Schlitten hervorzuholen. Die Bewegung schmiert den Knorpel und weist zugleich auch unschönen Winterspeck in seine Schranken, ehe er zusätzlich die schmerzenden Gelenke belastet.


Backen bei Arthrose – Gesunde Zutaten für die Weihnachtsbäckerei

Einige weihnachtliche Zutaten schmecken nicht nur lecker, sondern können sich auch noch positiv auf Entzündungsvorgänge in den Gelenken auswirken. In den nachfolgenden Zeilen stellen wir Dir gesunde, nährreiche und entzündungshemmende Weihnachtszutaten vor:

 

Vollkornmehl

Häufig wird das herkömmliche Weißmehl bevorzugt. Dennoch lohnt sich der Griff zur Vollkornvariante. Deren Geschmack wollen die meisten nach einer gewissen Zeit auch gar nicht mehr missen. Zudem ist die Fülle an gesunden Inhaltsstoffen einfach unschlagbar. Neben Ballaststoffen, Eiweiß und verdaulichen Kohlenhydraten liefert Vollkornmehl auch zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine. Vor allem Bestandteile wie Vitamin E, Zink und Kupfer haben einen positiven Einfluss auf das Entzündungsgeschehen der betroffenen Gelenke.

Unser Tipp: In der Regel kannst du helles Weizenmehl ganz einfach gegen Vollkornmehl austauschen. Verwende hierfür einfach Dinkelvollkornmehl und gib je nach Rezept eine kleine Menge an Flüssigkeit hinzu, denn der Vollkornteig muss etwas mehr quellen.

 

Walnüsse

Walnüsse sind reich an Alpha-Linolensäuren und Omega-3-Fettsäuren. Im weiteren Stoffwechsel können die Omega-3-Fettsäuren eine antientzündliche Wirkung haben. Neben dieser positiven Wirkung können sie zudem auch Werte des Fettstoffwechsel sowie die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. Walnüsse sind somit gesunde Alleskönner!

 

Getrocknete Cranberrys

Sie sind vor allem aufgrund ihres säuerlich-süßen Geschmacks besonders beliebt. Daher kommen getrocknete Cranberrys häufig auch als Zutaten für Plätzchen zum Einsatz. Zudem enthalten die kleinen Beeren Gerbstoffe und Phenolsäuren. Diese verfügen möglicherweise über antientzündliche und antioxidative Eigenschaften.

 

Haferflocken

Die feinen Flocken liefern zahlreiche B-Vitamine und das fettlösliche Vitamin K. Letzteres ist an der Regulation der Knochenbildung beteiligt. Ebenso wird es für die Blutgerinnung benötigt. Hinzukommt eine Vielzahl an Mineralstoffen wie beispielsweise Magnesium, Zink und Kupfer. Diese Bestandteile können die Entzündungshemmung unterstützen. Auch hier solltest du bestenfalls die Vollkornvariante wählen.

 

Zimt

In der Naturheilkunde wird Zimt vor allem aufgrund einer möglichen entzündungshemmenden sowie schmerzstillenden Wirkung verwendet. Auch wenn Studien diese Wirkung noch nicht bestätigen können, greifen immer mehr Menschen zu Zimt. Schließlich ist das Gewürz einfach lecker und gehört zur Weihnachtszeit dazu. Du kannst dabei zwischen zwei unterschiedlichen Zimtarten unterscheiden – Cassia-Zimt und Ceylon-Zimt. Hier solltest Du die etwas teurere Variante, den Ceylon-Zimt wählen. Warum? Ganz einfach – der Cassia-Zimt enthält höhere Cumarin Mengen und dieser Zusatz kann in bestimmten Dosierungen zu Leberschäden führen.

 

Zartbitterschokolade

Zartbitterschokolade ist reich an Flavanole. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe mit zahlreichen positiven Wirkungen auf unsere Gesundheit. Neben der entzündungshemmenden Wirkung, werden den Flavanolen auch blutdrucksenkende Eigenschaften zugesprochen. Ebenso diskutieren Studien über den positiven Effekt auf das Herz-Kreislaufsystem.


Auf die Schürzen fertig los – Unser Walnusshäppchen Rezept (ca. 40 Stück)

Unsere feinen Wallnussplätzchen schmecken nicht nur bei Arthrose, Rheuma oder Arthritis. Deine Familie und Freunde werden die köstlichen Leckereien ebenso genießen wie Du.

 

Folgende Zutaten benötigst Du:

  • 100 g Rohrzucker
  • 125 g Rapsöl-haltige Margarine
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 50 g Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • 120 g gemahlene Walnüsse
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 150 g feine Haferflocken (Vollkorn)

 

Die Zubereitung:

Schritt 1: Zu Beginn werden Margarine, Vanillezucker und Zucker mit Hilfe eines Handrührgerätes miteinander vermengt. Im Anschluss das Ei unterrühren und das Vollkornmehl mit dem Backpulver sowie Zimt hinzugeben. Danach wird alles zu einem homogenen Teig vermischt.

Schritt 2: Die Haferflocken und die gemahlenen Walnüsse auf den Teig geben. Dann mit den Händen oder dem Handrührgerät unterkneten.

Schritt 3: Ein Backblech mit ausreichend Backpapier auslegen. Anschließend werden die walnussgroßen Teig-Häufchen mit Hilfe von Teelöffeln auf das Backblech gesetzt. Achte hier bitte unbedingt auf genügend Abstand zwischen den Plätzchen.

Schritt 4: Den Backofen auf 180 Grad beziehungsweise auch 160 Grad bei Umluft vorheizen. Die Walnusshäppchen werden im Anschluss rund 10 bis 15 Minuten goldbraun gebacken. Danach müssen sie auf einem Ofengitter abkühlen.

Schritt 5: Zu guter Letzt kommt die Zartbitterschokolade ins Spiel. Diese wird in einem Wasserbad geschmolzen und auf die abgekühlten Plätzchen gegossen. Hierfür kannst Du die flüssige Schokolade vorsichtig von einem Löffel tropfen lassen. Deiner Kreativität sind an dieser Stelle keinerlei Grenzen gesetzt.


Quellen Bilder:

© haveseen / AdobeStock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Der Arthrose Ratgeber
Sicher dir jetzt deinen Arthrose Ratgeber um endlich schmerzfrei zu sein.