Orthopädische Untersuchung bei Rhizarthrose
Orthopädische Untersuchung bei Rhizarthrose

Die Rhizarthrose wird im deutschen Sprachgebrauch auch Sattelgelenkverschleiß genannt.

Das Sattelgelenk ist dafür verantwortlich, dass die Beweglichkeit des Daumens möglich ist.

Das Gelenk befindet sich am Handgelenk, an der Basis des Daumens. Wird der Daumen gestreckt, so werden streckseitig zwei Sehnen erkennbar, die sich anspannen. Wenn in das dazwischen liegende Grübchen getastet wird, ist der Handwurzelknochen zu erfühlen. Der Handwurzelknochen bildet mit dem ersten Mittelhandknochen das Sattelgelenk.

Was ist Rhizarthrose?

Das Sattelgelenk besitzt zwei Bewegungsfreiheitsgrade und ist dafür verantwortlich, das wir unseren Daumen beugen, strecken und abspreizen können. Wie erwähnt, ist das Sattelgelenk die Verbindung zwischen dem Vieleckbein und dem Mittelhandknochen. Durch die Kombination der beschriebenen Bewegungen ist es uns möglich den Daumen zu kreisen.

Bei der Rhizarthrose ( Sattelgelenkverschleiß) handelt es sich um die Arthrorse zwichen diesen beiden Knochen.

Was sind die Ursachen für die Rhizarthrose?

Bei einem gesunden Menschen überzieht der Gelenkknorpel den Knochen und versorgt diesen mit Gelenkflüssigkeiten. Wird durch Knochenbrüchen, durch den Alterungsprozess oder durch bestimmte Erkrankungen der Gelenke diese Funktion beeinträchtigt, kommt es zum Verlust der Schmierfunktion der Gelenkflüssigkeit und Gelenkreizungen.

Das Ergebnis: An manchen Stellen des Gelenkes reibt dann der Knochen auf einen weiteren Knochen und führt zur Gelenkzerstörung

Was sind typische Beschwerden bei der Rhizarthrose ?

Die Symptome und die Ausprägung der Schmerzen sind abhängig vom Stadium der Erkrankung. Es gibt Betroffene, die trotz starker Arthrose kaum Schmerzen verspüren und natürlich umgekehrt. Die Schmerzen machen sich meistens nach Belastung bemerkbar oder sind wetterabhängig. Häufig tritt nach Belastung und Beanspruchung des Daumens eine Aktivierung der Rhizarthrose auf. Diese macht sich durch Schwellungen, Rötungen oder Schmerzen bemerkbar.

Weitere Symptome können sein:

  • Kraftverlust in der Hand
  • Bei Drehbewegungen entstehen Schmerzen
  • Instabilität des Daumengelenkes

Welche Stadien gibt es bei der Rhizarthrose?

Bei der Rhizarthrose gibt es vier Stadien:

Stadium 1: Das Gelenk sieht von außen noch normal aus. Jedoch fällt beim Röntgen auf, dass der Gelenkspalt schon wegen eines Gelenkergusses erweitert wurde.

Stadium 2: Der Gelenkspalt ist schon schmaler geworden und Knorpel wurde bereits abgebaut. Im Röntgenbild sind Knochenanbauten im Gelenkspalt zu erkennen, die größer als 2 mm sind. Zudem beginnt das Daumgrundgelenk sich zu formen.

Stadium 3: Verknöcherung des Daumensattelgelenks. Äußerlich ist die Verformung des Daumengelenkes deutlich sichtbar. Der Gelenkspalt ist noch schmaler geworden.

Stadium 4: Das Daumensattelgelenk ist durch die Arthrose zerstört. Äußerlich ist zu sehen, dass das Gelenk stark verformt ist.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei der Rhizarthrose ?

Das Ziel ist es, die Beweglichkeit des Fingers und des Daumens zu erhalten. Die Betroffenen können dies sehr gut durch Eigeninitiative erlangen. Wenn es Phasen gibt, die Schmerzfrei sind kann jeder Betroffene durch bestimmte Bewegungstherapien zur Beweglichkeit des Daumens beitragen. Als nützlich und erfolgreich haben sich Übungen durch Drücken eines Softballs erwiesen. Außerdem werden Bewegungsübungen im Wasser sehr empfohlen und von Betroffenen als sehr angenehm empfunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Der Arthrose Ratgeber
Sicher dir jetzt deinen Arthrose Ratgeber um endlich schmerzfrei zu sein.