entzündungshemmende nahrung

Wenn du deine Arthrose Symptome in den Griff bekommen möchtest, dann müssen Sie auf die richtige Ernährung achten! Achten Sie also darauf, dass Ihre Ernährung entzündungshemmend ist.

Der erste Punkt ist, nicht nur noch fettarm zu essen, sondern Fette schlau und bewusst einzusetzen.

Fett besteht hauptsächlich aus Fettsäuren. Es gibt Fettsäuren die gut sind aber auch welche die unseren Körper schaden. Die Fettsäuren die gut sind, werden vor allem gebraucht um Entzündungsreaktionen abzuschwächen. Sie schützen sozusagen unsere Organe vor Schädigungen. Sie regen die Hormonproduktion an und bestärken das Immunsystem. Zusätzlich sind die guten Fettsäuren gesund für unser Gehirn.

Es kommt immer auf das richtige Verhältnis an

Die ungesättigten Fettsäuren werden in Omega-3 und Omega-6 Gruppe unterschieden.

Beide Fettsäuren sind lebenswichtig und da der Körper diese nicht bilden kann ist es wichtig diese über die Ernährung aufzunehmen, da sie zur Herstellung von hormonähnlichen Stoffen benötigt werden.

Die Wirkung der beiden Fettsäuren sind unterschiedlich: Omega-6-Fettsäuren wirken entzündungsfördernd wobei die Omega-3-Fettsäuren entzündungssenkend wirken.

Weil Arthrose eine Entzündungskrankheit ist, ist das Mengenverhältnis zwischen beiden Fettsäuren elementar!

Werden dem Körper nämlich zu viele Omega-6-Fettsäuren beigeführt, wird der Körper darauf programmiert, Entzündungen zu produzieren. So hat Arthrose keine Gelegenheit zu heilen.

Gleichgewicht herstellen, so geht’s:

Das optimale Verhältnis von Omega-6-Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren sollte zwischen 2:1 und 4:1 liegen. So ist der menschliche Körper in Balance. Bei den meisten Menschen ist er aber völlig aus dem Gleichgewicht geraten, so liegt der Quotient zurzeit in Deutschland bei einem Verhältnis von ca. 10:1. Das falsche Verhältnis bei den Omega-3-Fettsäuren hat zur Folge, dass ein ständiger Knorpelabbau stattfindet. Daher sollte die Omega-3- Fettsäuren Zufuhr deutlich erhöht und gleichzeitig die Omega-6-Fettsäuren gesenkt werden.

Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren

Die Omega-3-Fettsäuren sind hauptsächlich in Fisch zu finden. Deshalb ist es ratsam circa dreimal pro Woche Fisch zu essen. Empfehlenswert ist hierbei Hering und Makrele. Kleiner Tipp: Wildfang enthält deutlich mehr Omega-3-Fettsäuren als ein gezüchteter Farmfisch.

Wenn Sie keinen Fisch mögen, kein Problem. Du kannst auf Fischölkapseln zurückgreifen.

Weitere tolle Omega-3-Fettsäuren Geber sind Walnussöle, Hanfnussöl oder auch Speiseleinöl. Letzteres enthält über 54% Omega 3.Zu jeder Mahlzeit sollte ausreichend Gemüse zu sich genommen werden. Diese sind auch sehr reich an Omega-3Fettsäuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Der Arthrose Ratgeber
Sicher dir jetzt deinen Arthrose Ratgeber um endlich schmerzfrei zu sein.